Allgemein

Auto richtig Fotografieren

Da ich auf unterschiedlichsten Gebrauchtwagenplattformen unterwegs bin, sind mir schon oft unheimlich schlechte Inserate untergekommen. Damit du nicht eines dieser Inserate erstellst, die bei niemanden ernsthaftes Verkaufsinteresse erwecken, zeige ich dir in diesem Artikel wie man es richtig macht. Dazu habe ich Fotos von dem selben Fahrzeug vorbereitet. Alle Fotos sind mit einer Spiegelreflexkamera fotografiert worden. Hier beginnt schon bei den meisten Verkäufern das Problem.

Ohne eine gute Kamera lassen sich keine schönen Fotos erzeugen. Wenn du ein Auto im fünfstelligen Bereich verkaufen möchtest, dann würde ich dir eine Spiegelreflexkamera empfehlen. Es muss nicht unbedingt das teuerste und neuerste Modell sein. Eine Einsteigervariante genügt völlig. Ansonsten kannst du dir natürlich die kamera eines Freundes kurz ausborgen. In den meisten Fällen sollte der Automatikmodus zu akzeptablen Bildern führen. Anmerkung: An alle Fotografen da draußen, natürlich weiß ich, dass eine Spiegelreflexkamera nicht unbedingt im Automatikmodus betrieben werden sollte, doch für hochauflösende Bilder mit dem gewissen Etwas genügt dieser Modus allemal.

Hier zeige ich dir meine Favoriten:

 

Nun möchte ich die mehr oder weinger schlecht gemachten Bilder präsentieren. Dazu muss ich sagen, dass sie gar nicht so richtig schlecht sind. Schlimmer geht immer 🙂

Was ist daran falsch Fotografiert?

Ich möchte zu Beginn das einzig positive an diesen Fotos erwähnen. Das einzige Positive ist die Reihenfolge. Man beginnt immer mit den Bildern von Außen. Anschließend folgen Bilder vom Innenraum und zuletzt sollten es noch ein paar Bilder von diversen Dokumenten wie dem Servicebuch sein. Ein Foto von den Schlüsseln schadet auch nicht.

Als erstes fällt mir der schmutzige Lack und das schlechte Wetter auf. Es gibt genau zwei Momente an denen das Auto in einem perfekten Zustand sein muss. Einerseits am Tag des Fotoshootings und andererseits am Tag der Besichtigung. Wer sich hier keine Mühe gibt, der braucht sich nicht wunder, wenn sich niemand für sein Auto interessiert. Auch im Bezug auf die Wahl des richtigen Wetters sollte man sich etwas Bemühen. Ein Auto zu Verkaufen ist keine Nebenbeibeschäftigung sondern ein ernstzunehmendes Geschäft wo es um viel Geld geht.

Die letzten beiden negativen Aspekte sind meiner Meinung nach das verdrehte Bild und die belegte Rücksitzbank. Beides sind Zeichen von wenig Einsatz. Wohin wenig Einsatz führt, brauche ich hier hoffentlich nicht erklären. In vielen Inseraten sehe ich sogar Fotos von Innenräumen wo sich Müll anhäuft. Bitte nicht nachmachen! Jegliche Gegenstände die man nicht verkaufen will bzw. die nicht beim Neuwagenkauf dabei waren sollten vor dem Fotografieren entfernt werden.

So macht man Inserate mit Verkaufschancen!

Nachdem ich dir vorhin alles gezeigt habe, was du nicht machen solltest, kommt jetzt die Anleitung wie du es richtig machst.

 

Wie du siehst beginne ich mit den Bildern vom Außenbereich. Das Ausblenden der Kennzeichen finde ich persönlich als guten Ton. Das Wetter ist schön und das Auto wurde zuvor 8 Stunden lang poliert. Der Lack ist komplett frei von Kratzern und glänzt perfekt. Nach den Bildern vom gesamten Fahrzeug mache ich gerne Bilder von den Felgen. Besonders bei Stadtfahrzeugen sehen die Felgen sehr schnell katastrophal aus. Aus diesem Grund möchte ich die markellosen Felgen zeigen. Selbstverständlich frisch Versiegelt und mit geschwärzten Reifenflanken, die für bessere Kontraste sorgen.

Im nächsten Schritt mache ich Fotos von den typischen Stellen, die bei schlecht behandelten Autos sehr abgenutzt aussehen. Dazu gehört der Lack um die Radkästen bzw. die Fahrer- und die Beifahrertür. Ein kratzerloser Lack ohne Steinschläge und sonstige Defekte kommt immer gut an und deutet auf ein gepflegtes Fahrzeug hin. Das nächste Verschleißteil sind die Scheinwerfer inklusive der Frontschürze. Bei schnellen Autobahnfahrten und rücksichtlosen Drängeln sieht die Front eines Fahrzeuges sehr schnell abgenutzt aus. Da hier keine Steinschläge sind und die Scheinwerfer Poliert und Versiegelt wurden, kann man dieses Foto mit Stolz in das Inserat aufnehmen.

Als letztes habe ich noch zwei Fotos vom Innenraum gemacht. Das letzte Bild zeigt den makellosen Zustand der Türverkleidung und das Bild des Einstiegs zeigt die einzigen beiden Makel, die das Auto besitzt. Einerseits ist die Wange des Fahrersitzes etwas abgenutzt, was man auf dem Foto recht gut erkennen kann und andererseits hat die Fußmatte ein kleines Loch. Für ein 13 Jahre altes Auto ist das vollkommen in Ordnung und muss daher vor dem Verkauf nicht unbedingt repariert werden.

Falls dein Auto mehr optische und technische Mängel aufweist, musst du diese auf den Fotos zeigen. Das erspart dir sehr viel Zeit, da sonst potenzielle Käufer anrufen und das Fahrzeug besichtigen, die es schlussendlich aufgrund dieser Mängel nicht kaufen.

Ich hoffe ich konnte dir die wichtigsten Tipps zum Thema Fotografieren von Fahrzeugen für Inserate erklären. Über Kommentare freue ich mich sehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.